Aktuelles Drucken

 

ILEK Abschlussveranstaltung als Online-Event

– die neue Region "Steigerwald" präsentiert am 15.04.2021 gemeinsames Entwicklungskonzept

Das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK) ist pünktlich fertig geworden. Zum Projektende freuen wir uns allen Beteiligten und Interessierten den Fahrplan für die neue Region „Steigerwald“ im Rahmen einer Online-Abschlussveranstaltung vorzustellen.

Über ein Jahr haben die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, Stadt- und Gemeinderatsmitglieder, regionale und lokale Akteure und auch viele Bürgerinnen und Bürger aus der Stadt Gerolzhofen, dem Markt Oberschwarzach und den Gemeinden Dingolshausen, Donnersdorf, Frankenwinheim Michelau im Steigerwald, Lülsfeld und Sulzheim sowie Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Ämter am gemeinsamen Entwicklungskonzept der neuen ILE-Region „Steigerwald“ gearbeitet. Der Name ILE-Region "Steigerwald“ war dabei bislang nur der Arbeitstitel.

In zahlreichen Gesprächsrunden und Workshops wurden viele Ideen und Vorschläge für die Zukunft der neuen Region zusammengetragen und diskutiert. Zusätzliche Projektideen und Wünsche wurden über die digitale Beteiligungsplattform (www.ilek-steigerwald.de) eingebracht.  Vielen Dank an dieser Stelle für Ihre tolle Mitarbeit!

Das Bearbeiter-Team vom Planungsbüro neuland+ hat die Themen und Ideen jetzt im ILEK zusammengefasst und zu wichtigen Handlungsfeldern klare Ziele und Projekte formuliert. 

Bei der Abschlussveranstaltung möchten wir nun den neuen „Fahrplan“ für die kommenden Jahre präsentieren und über die wichtigsten Ergebnisse informieren.  Zudem geben ausgewählte Projektbeispiele einen Ausblick auf die geplanten gemeinsamen Aktivitäten und auch der neue Name der Region wird bekannt gegeben.
 

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich

zur digitalen Abschlussveranstaltung

am 15. April.2021 um 18 Uhr eingeladen.



Im Vorfeld zur Veranstaltung wird eine Kurzfassung des Konzeptes auf der Projekthomepage (www.ilek-steigerwald.de) zur Verfügung gestellt.

 

Alle wichtigen Informationen zur Teilnahme und Anmeldung

Für eine Teilnahme an der Abschlussveranstaltung melden Sie sich bitte per E-Mail an bei Carina Hein carina.hein[at]gerolzhofen.info

Für die Teilnahme benötigen Sie einen PC, ein Tablet oder ein Smartphone und eine stabile Internetverbindung– notfalls ist auch die Einwahl per Telefon möglich. Kamera und Mikrofon sind nicht erforderlich, Fragen können im Chat des Programms schriftlich gestellt werden.
Die Zugangsdaten für die Online-Veranstaltung sowie alle weiteren technischen Hinweise erhalten Sie ca. zwei Tage vor der Veranstaltung.





Regionalbudget 2021

– Antragstellung bis 31.03.2021 möglich!

 

Bereits im Jahr 2020 konnten durch das Regionalbudget insgesamt 18 Projekte gefördert werden: ein Event-Raum, ein BikePark, ein Platz für alle Generationen, Fotoshooting für die gemeindliche Außendarstellung, eine Fahrradservice-Station, Relax-Liegen und eine neue Theaterbühne sind nur einige der vielen tollen Projekte.

Die gute Nachricht: auch im Jahr 2021 sollen engagierte Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Kommunen wieder die Möglichkeit auf eine finanzielle Unterstützung durch das Regionalbudget erhalten.

Daher hat die ILE Region MainSteigerwald für das Jahr 2021 erneut ein Regionalbudget in Höhe von 100.000 € beim Amt für ländliche Entwicklung Unterfranken beantragt. Im Falle der Bewilligung durch das ALE können wieder innovative Kleinprojekte gefördert werden, die zur Aufwertung und Bereicherung der Region beitragen.

Jetzt sind Ihre Projektideen gefragt, denn die Region MainSteigerwald ruft ab sofort zur Einreichung von Förderanfragen für Kleinprojekte im Rahmen des Regionalbudgets für das Programmjahr 2021 auf. Anträge sind bis zum 31.03.2021 möglich.

 
 Offizieller Förderaufruf Region MainSteigerwald Regionalbudget 2021


Art und Höhe der Förderung

Mit dem Regionalbudget können Kleinprojekte in der Region MainSteigerwald mit einer attraktiven Förderung von bis zu 80 Prozent, maximal jedoch mit 10.000 Euro unterstützt werden. Die Kleinprojekte dürfen netto nicht mehr als 20.000 Euro (Bruttokosten abzüglich Umsatzsteuer, Skonti, Boni und Rabatte), aber mind. jedoch 500 EUR kosten. Der Eigenanteil der Antragsteller beläuft sich auf mindestens 20 Prozent der Nettosumme der Projektkosten.

Die Anträge können von Kommunen, Vereinen, Kleinstunternehmen oder Privatpersonen aus den bisherigen Mitgliedskommunen Dingolshausen, Donnersdorf, Frankenwinheim, Stadt Gerolzhofen, Kolitzheim, Lülsfeld, Michelau im Steigerwald, Markt Oberschwarzach, Schwanfeld, Sulzheim und Wipfeld eingereicht werden. Kleinprojekte aus dem Gebiet des Marktes Eisenheim werden aus dem Regionalbudget der Interkommunalen Allianz Würzburger Norden e.V. gefördert.

Handelt es sich beim Träger des Kleinprojekts (Letztempfänger) um den Inhaber eines Unternehmens und wird im Falle einer Förderung daraus ein wirtschaftlicher Vorteil erzielt, sind ergänzend die Bestimmungen des EU-Beihilferechts für den Bereich Gewerbe anzuwenden.

Wichtig ist, dass sich die Projektvorhaben in den Zielen und Handlungsfeldern unseres anerkannten ILEK von 2012 wiederfinden, dass die Projekte im Laufe des Jahres umgesetzt und bis Ende September 2020 abgerechnet werden und sich einem der insgesamt sechs Förderbereiche zuordnen lassen können:

  1. Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements 
  2. Begleitung von Veränderungsprozessen auf örtlicher Ebene 
  3. Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit 
  4. Verbesserung der Lebensverhältnisse der ländlichen Bevölkerung 
  5. Umsetzung von dem ländlichen Charakter angepassten Infrastrukturmaßnahmen
  6. Sicherung und Verbesserung der Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung
  7.  

Zweck der Kleinprojekte sollte sein, die Region als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturraum zu sichern und weiterzuentwickeln. Zuschüsse gibt es auch für Projekte, die die Belange des Natur-, Umwelt- und Klimaschutzes berücksichtigen, die einen Beitrag zur demografischen Entwicklung oder zur Digitalisierung leisten.

 

 

Was wird nicht gefördert?


Nicht förderfähig sind:

- Bau- und Erschließungsvorhaben in Neubau-, Gewerbe- und Industriegebieten
- der Landankauf
- Kauf von Tieren
- Wirtschaftsförderung mit Ausnahme von Kleinstunternehmen der Grundversorgung
- Planungsarbeiten, die gesetzlich vorgeschrieben sind
- Leistungen der öffentlichen Verwaltung
- laufender Betrieb
- Unterhaltung
- Ausgaben im Zusammenhang mit Plänen nach dem BauGB
- einzelbetriebliche Beratung
- Personal- und Sachleistungen für die Durchführung eines Regionalmanagements
- Personalleistungen

  

 

Vorgehensweise

 

1.       Projektidee
Bei konkreten Projektideen nehmen Sie bitte zunächst Kontakt mit dem Allianzmanagement auf.
Mit dem Einreichen der Projektskizze können wir Sie vorab unterstützen und die grundsätzliche Förderfähigkeit klären (optional).

2.      
Projektantrag
Förderanfragen müssen bis zum Stichtag (31. März 2021) bei der Verwaltungsgemeinschaft Gerolzhofen eingegangen sein.

3.      
Projektauswahl (April)
Über die Vergabe der Fördergelder wird ein Entscheidungsgremium, das sich aus Vertretern regionaler Akteure zusammensetzt, anhand von festgelegten Auswahlkriterien beraten und auswählen.

4.      
Projektbewilligung (April /Mai)

Bei Zusage: Erhalt der Förderzusage und Abschluss eines privatrechtlichen Vertrages mit der verantwortlichen Stelle

5.      
Projektstart (Mai)
Start der Projektumsetzung erst nach Förderzusage und Abschluss des privatrechtlichen Vertrages möglich. Bereits vorher begonnene Projekte sind von der Förderung ausgeschlossen.

6.      
Projektumsetzung

Beim Regionalbudget handelt es sich um jährlich festgesetzte Fördergelder, sodass Antragsteller ihr Projekt spätestens Ende September zum Abschluss bringen müssen.

7.      
Projektabschluss

Spätestens zum 20.09 muss das Projekt abgeschlossen und abgerechnet sein. Der Durchführungsnachweis inkl. Rechnungsbelegen ist bis zum 30. September 2021 bei der Verwaltungsgemeinschaft Gerolzhofen vorzulegen.

8.      
Projektauszahlung
Die Auszahlung der berechneten Fördergelder erfolgt zum Jahresende 2021.


Verantwortliche Stelle zur Abwicklung der Projektanträge aus der Region MainSteigerwald ist die Verwaltungsgemeinschaft Gerolzhofen mit Unterstützung der Allianzmanagerin Frau Carina Hein als Ansprechperson.

 

Antragsformulare:

Das erforderliche Antragsformular und das Merkblatt mit ergänzenden Hinweisen stehen unter www.region-main-steigerwald.de in der Rubrik Downloads zur Verfügung.


Weitergehende Informationen finden Sie auch unter Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (
http://www.stmelf.bayern.de/foerderwegweiser/) in der Rubrik Ländliche Entwicklung / Regionalbudget.

 




Neue Konzepte für die Regionen „Mainschleife“ und „Steigerwald“ in Bearbeitung

– Projekt-Webseiten bieten weitere Informationen


In Zukunft gehen die Mitglieds-Kommunen der bisherigen ILE-Region MainSteigerwald getrennte Wege: Im vergangenen Jahr wurde im Zuge eines umfassenden Evaluierungsprozesses die Trennung der Region in zwei neue Gebietseinheiten beschlossen.

In der neuen Region „Mainschleife“ werden ab Mitte des kommenden Jahres die Stadt Volkach, der Markt Eisenheim und die Gemeinden Kolitzheim, Nordheim, Schwanfeld, Sommerach und Wipfeld zusammenarbeiten; die Region „Steigerwald“ wird die Kommunen der Verwaltungsgemeinschaft Gerolzhofen umfassen.

Welche Themen und Projekte ab dann in den Regionen bearbeitet werden sollen, wird aktuell in zwei sogenannten „Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepten“ (ILEK) festgeschrieben. Diese stellen eine Art Fahrplan für die kommenden Jahre dar. Unterstützt werden die Regionen bei der Erarbeitung vom Beratungsbüro neuland+.

Sie wollen weitere Informationen? Sie haben Ideen oder Anregungen?

Dann schauen Sie doch einmal auf die Projektseite für die neue Region

"Steigerwald"  http://www.ilek-steigerwald.de


und

"Mainschleife"  http://ilek-mainschleife.de/